yx

Werbefinanzierte Handy-Tarife

Nicht nur auf Internetseiten wird inzwischen überall Werbung geschaltet, sondern auch bei Handy-Tarifen. Das klingt erst einmal total abwegig, da man sich nichts darunter vorstellen kann. Erläutet man das Prinzip dieser Tarife, so wird jedoch schnell klar dass es wohl Sinn macht und sich mit Sicherheit auch für die entsprechenden Anbieter lohnt.

Sinn ist es schlichtweg dem Nutzer Werbung anzubieten wofür Firmen Geld zahlen. Im Gegenzug erhält dafür der Nutzer Freiminuten oder Frei-SMS. Im Prinzip ist das Ganze nichts anderes als ein Cashback-System auf einer speziellen Basis. In der Realität bedeutet das, dass man ein Profil anlegen muss und man anhand diesem Profil Werbung geschickt bekommt. Normalerweise geschieht dies in Form von SMS. Als Gegenleistung bekommt man anschließend beispielsweise 30 Frei-SMS. Möchte man zusätzlich noch weitere Frei-SMS versenden, dann kann man auch SMS online senden.

In der Praxis gab es schon zahlreiche Angebote in dieser Richtung, leider haben einige auch wieder aufgegeben. So gab es früher den Anbieter Gettings von E-Plus bei dem man Werbe-SMS erhalten hat und im Gegenzug 2 Euro monatlich gutgeschrieben bekommen hat bei PrePaid-Tarifen oder eine gewisse Anzahl an Frei-SMS oder Frei-Minuten bei Verträgen. Dieser Anbieter hat seine Pforten wieder geschlossen, wahrscheinlich war es nicht lukrativ genug.

Inzwischen sind aber wieder neue Anbieter auf den Markt gestoßen. Der wohl im Moment bekannteste Anbieter ist NetzClub von O2. Hier erhält der Nutzer jedoch eine eigene SIM-Karte und das Besondere ist, dass der Nutzer ein Mal im Monat auf einen Werbelink klicken muss oder auf eine SMS antworten muss. So stellt O2 wohl den Erfolg sicher. Als Dankeschön kann man bei NetzClub zwischen drei Tarifen wählen:

1. Eine Internet-Flat um unbegrenzten mobilen Surfen
2. 100 Freiminuten in alle deutschen Netze
3. Ein Kombitarif bestehend aus 30 Freiminuten, 30 Frei-SMS sowie 30 MB mobile Internetnutzung

Unpraktisch bei diesen Tarifen ist es, dass nach dem Aufbrauchen des kostenlosen Kontigents die Preise relativ teuer werden. Daher sollte man genau aufpassen wie viel man verbraucht und bei Erreichen des Kontingents lieber auf Seiten wie kostenlossmsversenden.com zurück greifen um hohe Kosten zu vermeiden.

Werbeartikel sind zwar hilfreich und manchmal auch nützlich, jedoch kein ernsthaftesGeschenk für den Partner.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*