yx

Handybundles

Sucht man heute einen neuen Mobilfunkvertrag und sichtet die verfügbaren Angebote, dann stößt man immer wieder auch auf die Handybundle. Doch was verbirgt sich hinter diesem Begriff? Aus Sicht des anbietenden Unternehmens handelt es sich um ein gutes Werbemittel und der Kunde hat die Chance, mit dem Handybundle ein echtes Schnäppchen zu machen. Für den Kunden entsteht der Eindruck, dass es sich dabei um ein richtiges Werbegeschenk handelt. Doch das ist nicht der Fall, denn etwas wirklich zu verschenken, kann sich heute kein Gewerbetreibender mehr leisten.

Bei genauerer Betrachtung zeigt sich das Handybundle als Kombination aus Werbepräsent und Finanzierung. Man sollte nämlich in dem Zusammenhang bedenken, dass die Verträge zum Handybundle fast durchgängig die für heutige Verhältnisse sehr lange Laufzeit von zwei Jahren haben. Wer einen solchen Vertrag vorzeitig auflösen möchte, der muss damit rechnen, dass er an den Anbieter eine Entschädigung zahlen muss. Die hauptsächlichste Ursache dafür ist, dass in den monatlichen Grundpreisen auch die Kosten für die Werbegeschenke mit verrechnet werden, die über die Handybundle an die Kunden ausgegeben werden.

Der eigentliche Preis für die Bereitstellung der Dienste zur mobilen Telefonie nimmt dabei nur einen sehr geringen Anteil ein. Das sieht man allein schon daran, dass häufig sogar noch Volumenpakete zu diesen Tarifen dazu gegeben werden. Das können sowohl Gratis SMS als auch Freiminuten zum Abtelefonieren sein. Beim Handybundle findet man auf dem Markt zahlreiche Angebote, bei denen man eines oder mehrere Mobiltelefone zum symbolischen Preis von einem Euro bekommen kann. Das sind meistens die unmittelbaren Vorläufer der aktuell auf dem Markt erschienenen Modelle.